Die Sonaten und Partiten für Violine allein von J. S. Bach -um 1720 während seiner Zeit in Anhalt - Köthen entstanden- sind einzigartige Meisterwerke. Die "Sei Solo a Violino senza Basso accompagnato" wie sie der Verfasser auf dem Titelblatt bezeichnet, werden von vielen Geigern als Gipfel dieser Literaturgattung überhaupt geschätzt. Während die 3 Sonaten wegen der -teilweise 4 stimmigen Fugen- sowie die Chiaconna aus der 2. Sonate sich für eine Ausführung  auf dem Violoncello weniger eignen, lassen sich die Partiten mit ihrer Suitenform auch auf diesem Instrument wunderbar realisieren. Was liegt näher, als diese große Musik auch den Violoncello-Spielern zugänglich zu machen?

Herausgegeben und transponiert wurde die Edition der Grundlage des handschriftlichen Originals von Bach.

Der Schwierigkeitsgrad ist auf einer 10stufigen Skala etwa bei 5 einzuschätzen.

Erstausgabe