Von den sechs Sonaten für Violine und obligates Cembalo von J. S. Bach sind zwei -die Sonate Nr. 2 in A-Dur und die Sonate Nr. 4 in c-moll- als durchgängige Triosonaten komponiert. Eine Bearbeitung für drei Streichinstrumente ist deswegen naheliegend. Vielleicht wird die hier vorgelegte Fassung für 2 Violinen und Violoncello (Fagott) der Ausgewogenheit der Stimmen sogar gerechter, als die für ein Streichinstrument und Cembalo.

Die technischen Anforderungen liegen auf einer Scala von 1 bis 10 für die beiden Violinen bei 4 bis 5, für das Violoncello eher etwas niedriger.

Erstausgabe