A. Dvorak; Trio op. 75a für 2 Violinen und Viola;

Das 4 -eher kürzeren- Sätze zeichnen sich durch elegische Kantabilität einerseits sowie rhythmische Prägnanz andererseits aus. Ein fein ausgearbeitetes Werk, das vielleicht -wenn auch zu Unrecht- etwas im Schatten des größeren und bekannteren Terzettos op.74 für die gleiche Besetzung steht. Diese Komposition -1887 gefertigt - hat Dvorak kurze Zeit später in ein Werk für Violine und Klavier umgearbeitet, das unter dem Titel „Romantische Stücke“ bereits 1887 erstmals verlegt wurde.  

Der technische Schwierigkeitsgrad liegt auf einer 10stufigen Skala bei 3 bis 4.

Der Ausgabe ist eine Transposition der Violastimme für Violoncello sowie eine Partitur beigefügt.