F. Schubert; Winterreise op. 89, Gesangsstimme eingerichtet für die Violine

Das Ausführen dieses wohl bekanntesten Lied-Zyklus von Schubert auf der Violine (eine Oktave über der Originallage) bedeutet intensivste Expressivität des Musizierens. Gefühle der Trostlosigkeit und der Einsamkeit lassen sich -auch ohne Worte- schöner und gleichzeitig schauriger kaum ausdrücken.
Technisch sind die Stücke für den Streicher wesentlich leichter als für den Pianisten. Nicht ganz so einfach ist es freilich, der Kantabilität der menschlichen Stimme möglichst nahe zu kommen. Jedenfalls kann sich der Ausübende der geradezu magischen Wirkung dieser Musik kaum entziehen.

Der technische Schwierigkeitsgrad auf einer 10stufigen Skala liegt bei den 24 relativ kurzen Stücken bei 1 bis 3.

Erstausgabe

(empfohlene Klavierstimme: Urtextausgabe im G. Henle Verlag / HN 502 – auch über den hiesigen Verlag beziehbar zum Preis von EUR 16,00)